Jugendverkehrsschule in Zeiten von Corona

  • Views 84

Gleich zu Beginn des Schuljahres startete die Fahrrad-Ausbildung für die beiden 4. Klassen an der Grundschule. Coronabedingt wurde der Kurs etwas modifiziert, um den Hygieneregeln an der Schule gerecht zu werden. So betraten die Jugendverkehrspolizisten und auch die Eltern, die sich zur Begleitung der Fahrradgruppen bereit erklärt hatten, nur einen abgetrennten Bereich der Schule ohne Kontakt zu den Schulkindern. Die theoretische Ausbildung und Vorbereitung auf den “Führerschein” wurde komplett von den Klassenlehrerinnen übernommen. 

Für den Fall, dass ein Kind bei der Fahrt stürzt und Hilfe benötigt, haben die Polizisten und Eltern Mundschutz, Handschuhe und Desinfektionsmittel dabei. So können alle Kinder ohne Angst vor Ansteckung an diesem wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit teilnehmen.