Alle Beiträge von Carmen Huehnergarth

Paradies im „Wäldchen“

Hinter der Turnhalle befindet sich ein kleines Wäldchen, das sich als Spiel- und Kletterparadies für die Kinder der Schulkindbetreuung öffnet.

Getrübt wird das ganze dadurch, dass Teile des Wäldchens immer wieder der Müllentsorgung dienen.

Eine kleine Gruppe Kinder der Schulkindbetreuung hat sich deswegen zum Ziel gesetzt, dem ein Ende zu bereiten. Gestern war es dann soweit: mit Handschuhen und Müllsäcken „bewaffnet“, zogen die Kinder in den Wald. Einige von ihnen erhofften sich, entlang „der Wollbach“, vielleicht auch Tonscherben und andere Gegenstände aus einer früheren Zeit zu finden.

Zwei große Säcke voll mit Unrat (z. B. Bierflaschen, Scherben, Blechdosen, Linoleum und Aschereste) wurden gesammelt und entsprechend entsorgt.

Die Bitte der Kinder: Achtet darauf, euren Müll nicht gedankenlos wegzuwerfen.

Müll gehört in den Mülleimer!

Auf meine Frage, was sie denn machen, wenn sich wieder so viel Müll ansammelt, gab es einstimmig die Antwort: „Dann ziehen wir wieder los!“

Den erhofften Schatz haben die Grundschüler nicht gefunden, aber ihr kleines Spielparadies haben sie sich zurückerobert.

Stabheuschrecken halten Einzug in der Betreuung

Nach den Sommerferien hielten in der Betreuung der Grundschule interessante Mitbewohner Einzug – Stabheuschrecken.

Vermittelt durch unsere Schulsekretärin, Frau Hühnergarth, wurden uns die Stabheuschrecken durch die Grundschule Feldatal dankenswerterweise zur Verfügung gestellt. Ihr neues zu Hause – ein Terrarium – wurde von den Betreuungskindern mit großer Begeisterung mit Naturmaterialien, wie z. B. Brombeerblättern und Efeu gefüllt, von denen sich diese faszinierenden Insekten, die reine Vegetarier sind, ernähren.

Täglich wird das Terrarium mit Wasser besprüht und durch frische Blätter ergänzt, damit die Stabheuschrecken sich bei uns wohlfühlen. Manchmal muss man ganz schön lange suchen, bis man die „Schrecken“  finden kann, so gut sind sie in den Ästen getarnt. Das Terrarium ist abgedeckt, denn die wendigen Insekten sind gute Kletterer.

Wir hoffen, dass sie uns noch lange erhalten bleiben und wir uns bald über „Zuwachs“ freuen dürfen.