Brief der Schulleiterin zum Schulstart nach den Weihnachtsferien

Informationen zum Schulstart nach den Weihnachtsferien  

 

Sehr geehrte Eltern,

wir hoffen, Sie und Ihre Familien konnten erholsame Ferientage verbringen und wünschen alles Gute für das neue Jahr 2021.

Die Beschlüsse der Bund-Länderkonferenz haben die Corona-Maßnahmen im zweiten Lockdown verlängert bzw. verschärft. Auch die Regelung, dass die Präsenzpflicht für Grundschulkinder ausgesetzt ist, gilt voraussichtlich bis Ende Januar .

Das bedeutet, dass möglichst alle Schülerinnen und Schüler von zu Hause am Distanzunterricht teilnehmen und nur dann in die Schule gehen sollen, wenn es Ihnen nicht möglich ist, Ihr Kind zu Hause zu betreuen.

 

Für unsere Schule gelten folgende Regelungen:

  • Ab Montag, dem 11.01.2021 gelten Wochenarbeitspläne. Die Klassenlehrerinnen verschicken diese oder legen die Materialien zur Abholung aus. Den genauen Ablauf erfahren Sie von den Lehrerinnen direkt. Zur Schule kommen nur die Kinder, die nicht zu Hause betreut werden können. Wir bearbeiten hier mit den Kindern den Arbeitsplan. Darüber hinaus werden keine neuen Inhalte im Präsenzunterricht eingeführt, damit die Kinder, die zu Hause lernen, keine Nachteile haben. Es gelten die Unterrichtszeiten nach Stundenplan. Der Förderunterricht entfällt.
  • Die angesetzten Klassenarbeiten entfallen. Die Leistungsbewertung für die Halbjahreszeugnisse bezieht sich auf den Zeitraum bis zum 16.12.2020.
  • Ganztagsbetreuung: Wir bieten für die Kinder, die im Ganztag angemeldet sind, die Betreuungszeiten im gewohnten Umfang an. Allerdings gilt auch hier, die Betreuungszeiten auf ein Minimum zu beschränken, um die Gruppen möglichst klein zu halten. Die Mensa darf zurzeit kein Mittagessen
  • Der Elternsprechtag (22.01.2021) findet ausschließlich telefonisch statt. Bitte kontaktieren Sie bei Bedarf die Lehrkräfte über I-Serv.  

 

Bitte teilen Sie der Klassenlehrerin Ihres Kindes bis morgen Freitag, den 08.01.2021 10.00 Uhr mit, ob und wann Ihr Kind am Präsenzunterricht/Ganztagsangebot teilnehmen muss. Auch wenn Sie Ihr Kind zu Hause betreuen können, bitten wir um eine Rückmeldung. Sie können dazu den Vordruck im Anhang verwenden oder eine Mail per I-Serv schicken. Die Kurzfristigkeit der Maßnahmen bitten wir zu entschuldigen. Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Eva Sartorius

Anlage Rückmeldung

 

 

Die Klasse 3a im Wald

Wir haben in der Schule ein Lapbook gebastelt zum Thema Wald. Am 27.11.2020 waren wir in der Kirschenallee. Dort haben wir eine Wald-Schatzsuche gemacht. Folgende Dinge sollten wir suchen:

drei unterschiedliche Blätter, eine Feder, eine Hagebutte, zwei Eicheln,

zwei Kastanien, einen Stein und ein Schneckenhaus.

Anschließend haben wir ein Experiment gemacht. Wir wussten, dass der Igel in den Wintermonaten einen Winterschlaf macht. Dazu baut er sich ein kuscheliges Nest, damit er nicht friert. Frau Kasseckert hat uns Flaschen gegeben mit 75 Grad heißem Wasser. Wir sollten die Flaschen einbuddeln, so wie es auch der Igel macht. Die Flaschen wurden mit Laub und Ästen bedeckt, damit sie nicht so schnell abkühlten. Die wärmste Flasche hatte nach 10 Minuten noch 45 Grad.

Unser Waldausflug endete mit einem gemeinsamen Frühstück. Es war kalt, aber dennoch sehr schön und interessant.

Geschrieben von Lena, Leon, Paul und Frau Kasseckert aus der Klasse 3a

Paradies im „Wäldchen“

Hinter der Turnhalle befindet sich ein kleines Wäldchen, das sich als Spiel- und Kletterparadies für die Kinder der Schulkindbetreuung öffnet.

Getrübt wird das ganze dadurch, dass Teile des Wäldchens immer wieder der Müllentsorgung dienen.

Eine kleine Gruppe Kinder der Schulkindbetreuung hat sich deswegen zum Ziel gesetzt, dem ein Ende zu bereiten. Gestern war es dann soweit: mit Handschuhen und Müllsäcken „bewaffnet“, zogen die Kinder in den Wald. Einige von ihnen erhofften sich, entlang „der Wollbach“, vielleicht auch Tonscherben und andere Gegenstände aus einer früheren Zeit zu finden.

Zwei große Säcke voll mit Unrat (z. B. Bierflaschen, Scherben, Blechdosen, Linoleum und Aschereste) wurden gesammelt und entsprechend entsorgt.

Die Bitte der Kinder: Achtet darauf, euren Müll nicht gedankenlos wegzuwerfen.

Müll gehört in den Mülleimer!

Auf meine Frage, was sie denn machen, wenn sich wieder so viel Müll ansammelt, gab es einstimmig die Antwort: „Dann ziehen wir wieder los!“

Den erhofften Schatz haben die Grundschüler nicht gefunden, aber ihr kleines Spielparadies haben sie sich zurückerobert.

Stabheuschrecken halten Einzug in der Betreuung

Nach den Sommerferien hielten in der Betreuung der Grundschule interessante Mitbewohner Einzug – Stabheuschrecken.

Vermittelt durch unsere Schulsekretärin, Frau Hühnergarth, wurden uns die Stabheuschrecken durch die Grundschule Feldatal dankenswerterweise zur Verfügung gestellt. Ihr neues zu Hause – ein Terrarium – wurde von den Betreuungskindern mit großer Begeisterung mit Naturmaterialien, wie z. B. Brombeerblättern und Efeu gefüllt, von denen sich diese faszinierenden Insekten, die reine Vegetarier sind, ernähren.

Täglich wird das Terrarium mit Wasser besprüht und durch frische Blätter ergänzt, damit die Stabheuschrecken sich bei uns wohlfühlen. Manchmal muss man ganz schön lange suchen, bis man die „Schrecken“  finden kann, so gut sind sie in den Ästen getarnt. Das Terrarium ist abgedeckt, denn die wendigen Insekten sind gute Kletterer.

Wir hoffen, dass sie uns noch lange erhalten bleiben und wir uns bald über „Zuwachs“ freuen dürfen.